Wenn mir ein Kleid gefällt …

… aber die Details und Teile des Schnittes einfach nicht perfekt zu mir passen.

Genau das passiert mir immer wieder! Da ich seit meinem 14. Lebensjahr stolze 1,79m lang bin, sind Kaufkleider für meinen Geschmack oft zu kurz. Hinzu kommt, dass ich seit einigen Jahren besondere Anforderungen an Kleidung stelle durch meine Volumenverteilung. Durch besondere Bedarfe, dass es an manchen Stellen ein bis zwei Kleidergrößen Unterschied gibt, an anderen Stellen Flexibilität, bzw. Dehnbarkeit häufig erforderlich ist, kann Kaufkleidung diese Bedarfe häufig nicht bedienen. Wie soll das auch gehen? Körper sind total individuell! Das ist auch gut so, denn würden wir alle gleich aussehen, wäre das doch langweilig … Diese Vielfalt der Menschen, sowohl von Innen, wie von Außen ist für mich immer wieder spannend!

Nun zu meinem neuesten Kleid. Als ich im März mit der wunderbaren FRAU MAIER beim Live Event in Frankfurt war, kreuzte ein wirklich sehr schönes Kleid meinen Weg. Natürlich habe ich es anprobiert, obwohl die Schleife am hinteren Ausschnitt einen pinken Streifen hatte, was gar nicht in mein Farbkonzept passt. Dann hatte ich es an und …

… die Rüsche am Ärmel bin ich nicht, der Stoff war sehr schwer und sperrig, die Schnittführung hatte nette Details, aber sie waren nicht optimal für mich und selbstverständlich endete das Kleid mehr als eine Handbreit oberhalb des Knies. Also blieb es im Laden. Der Gedanke an dieses schöne und vor allen Dingen luftige Sommerkleid ließ mich nicht los!

Schon lange geplant fuhr ich mit einer lieben Freundin zu Stoff & Stil und fand den für mich perfekten Stoff für meine Variante des Kleides.

Es handelt sich um eine wunderschöne, leichte Batiststickerei.

Dann habe ich mich daran gemacht den Schnitt zu erstellen und konnte somit alle meine Wünsche berücksichtigen! Die Ärmel sind ganz schlicht, ohne Chichi. Die Nahtführung ist optimal für meinen Körper. Die Nahttaschen sind an der richtigen Stelle und sitzen nicht direkt unter der Brust. Die Schleife am hinteren Verschluss ist mit einer Nadel versehen und mittlerweile gibt es noch eine rote und eine graue Schleife zum wechseln. Den Kleidkörper habe ich mit einem Baumwolljersey aus meinem Bestand gefüttert. Da ich es auch im Büro tragen möchte, sollte der kommende Sommer erneut mit derart hohen Temperaturen aufwarten wie 2018, war mir das sehr wichtig.

Bisher kam mein Kleid zweimal zum Einsatz und ich habe mich rundum wohlgefühlt! Das ist auch der Grund, warum gestern der gleiche Stoff in weiß hier eingezogen ist. Für dieses Kleid habe ich mich allerdings gegen Futter entschieden. Es wird ein separates Unterkleid bekommen, um es noch luftiger zu gestalten.

Was machst Du, wenn Du ein Lieblingsteil genäht hast? Bist auch Du eine Serientäterin an der Nähmaschine?

Ich freue mich schon jetzt auf den Sommer und die luftigen Kleider, die bis dahin noch entstehen werden. Als nächstes steht dann allerdings ein Sommerblazer aus rosenholzfarbenem Leinen auf meiner To-Sew-Liste …

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag mit hoffentlich ein wenig (Näh)Zeit für Dich ❤

Der Artikel enthält Werbung aus Überzeugung, alles wurde selbst erstellt, bezahlt und fotografiert!

3 Comments

Das Kleid ist toll geworden! Und zeigt sehr schön, warum wir näher 🙂
LG, Andrea

Liken

das kleid ist wunderbar geworden isa. passt absolut toll zu dir. luftig, etwas elegant, schlicht, mit stil eben.

Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Name and email address are required. Your email address will not be published.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <pre> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

%d Bloggern gefällt das: